Tag Archives: vaccination

Gesundheit und Prophylaxe

Grundsätzlich gelten diese Empfehlungen für gesunde Menschen. Sind Krankheiten vorhanden oder werden regelmässig Medikamente eingenommen, muss teilweise von den allgemeingültigen Empfehlungen abgewichen werden. In jedem Fall sollte dies mit dem Arzt besprochen werden.

Mücken

Malaria (Dämmerung bis Morgengrauen)

Keine Prophylaxe notwendig. Notfalltherapie (Behandlungsreserve: Malorone, gut erträglich) bei Auftreten von Anzeichen einer Malaria. Wenn immer möglich Arzt aufsuchen für Bluttest. Beachten, dass Malaria auch erst Wochen bis Monate später auftreten kann. Bei Fieber nach Rückkehr Hausarzt aufsuchen zur Abklärung.

Dengue (Morgengrauen bis Dämmerung)

Viruserkrankung. Es existiert keine Prophylaxe. Krankheit tritt nach 5-8 Tagen ein. Bei Auftreten von Symptomen zur Fiebersenkung keine Aspirine verwenden wegen blutverdünnender Wirkung. Immer Paracetamol oder Ibuprofen.

Wichtig: In jedem Fall versuchen Mückenstiche zu verhindern. Mückenschutz anwenden für Körper (Antibrumm forte) und Kleider (Tyra-X, BioKill, Gesal Protect, etc.). Diese können vor Abreise „imprägniert“ werden. Schutz hält 2 Waschgänge. Allenfalls Moskitonetz im Schlafraum verwenden.

Impfungen

Typhus

Die häufigsten Typhuserkrankungen in der Schweiz sind bei Personen, die in Indien waren. Schluckimpfung Vivotif. Wird während 5 Tagen in Kapselform eingenommen. Impfschutz von ca. 70% mindestens 1 Jahr. Empfohlen wird eine Einnahme einen Monat vor Abreise. Zusätzlicher Schutz durch persönliche Hygiene und Aufmerksamkeit bei der Ernährung „boil it, cook it, peel it or forget it“

Hepatitis A

Infektiöse Leberentzündung durch verunreinigtes Wasser und Nahrungsmittel. Impfung wird empfohlen für Indien aber auch für manche Länder in Süd- und Osteuropa. Eine 2. Impfung nach 6-12 Monaten ermöglicht einen lebenslangen Schutz.

Tetanus (Starrkrampf) / Diphterie / Keuchhusten (Auffrischung alle 20 Jahre)

Alle diese Krankheiten kommen in Indien vor und können bei uns als Kombination geimpft werden.

Polio (Kinderlähmung) (Auffrischung alle 10 Jahre)

Für Reisen nach Indien. Wird ansonsten bei uns nicht mehr geimpft.

Varizellen (Windpocken)

Impfen, falls Krankheit nicht durchgemacht. Kann bei Erwachsenen heftig und gefährlich verlaufen. Auch in Europa.

Japanische Enzephalitis

Wird empfohlen für Langzeitaufenthalter und/oder bei Reisen in ländliche Gegenden.

Tollwut

Die Impfung wird prophylaktisch nicht empfohlen. Tollwut ist in Indien verbreitet. Schutz vor allem durch Verhinderung von Kontakt mit Tieren. Nach einer möglichen Übertragung von Tollwut Wunde 10-15 Min mit Wasser und Seife auswaschen. Sofort Impfung veranlassen.

Masern / Mumps / Röteln / Windpocken

2 Impfungen für Personen die nach 1963 geboren sind. Dies bietet lebenslangen Schutz.

Reiseapotheke

Persönliche Medikamente, Mückenschutz, Alkalische Seife, Verbandmaterial und Pflaster, Fieberthermometer, Schmerzmittel, Nasentropfen, Medikamente gegen Übelkeit und Durchfall, Juckreizstillendes Medikament oder Salbe, Malariatherapie.

Persönliches Vorgehen

Persönliche Visite mit Impfausweis beim Arzt.

Alternative ist ein Besuch am Zentrum für Reisemedizin, Hirschengraben 84, Zürich (ohne Voranmeldung: MO/DO 16h30-19h, MI 11h-15h, FR 9h-11). In der Regel muss man mit langen Wartezeiten rechnen. Es empfiehlt sich sehr, ca. 15min vor Öffnung dort zu sein und sich am Computer anzumelden. Impfungen können im Anschluss direkt vorgenommen werden, Medikamente und Mückenschutz werden dort verkauft. Beratung kostet ca. 100.–.

Kopie des Impfausweises mit auf die Reise nehmen.

 

Tagged ,